Timişoara, Rumänien

   

Über Temeswar

Hätte Rumänien neben seiner offiziellen Hauptstadt noch eine Kulturhauptstadt, dann wäre das vielleicht nicht unbedingt Temeswar. Oder gäbe es eine Finanzhauptstadt – auch das
 wäre wohl nicht Temeswar. So, wie Temeswar möglicherweise auch nicht die Hauptstadt des bürgerlichen Selbstverständnisses, der Künste, der Wissenschaften oder des Handels ist. Hätte Rumänien aber neben seiner offiziellen Hauptstadt eine zweite Hauptstadt der Eitelkeit: dies wäre Temeswar. Fragen Sie einen beliebigen Temeswarer, welche Stadt im Land die schönste Architektur aufweist, und er wird ihnen von den Rittern in schimmernden Rüstungen erzählen, die sich mit den Türken bekriegten, und davon, wie die Krone des Heiligen Römischen Reichs, die Krone Karls des Großen, hier vor der Armee Napoleons versteckt wurde. Fragen Sie ihn, wo in ganz Rumänien der schönste Spazierweg liegt, er wird von den Parks an den Ufern der Temeswarer Bega schwärmen. Und er wird hinzufügen, dass die einzige rumänische Stadt, in der man Pizza und Espresso wie in Italien serviere, Temeswar sei. Er wird Sie schließlich mit den Worten ins Theater schicken, die einzige Stadt Europas mit einem dreisprachigen Theater sei Temeswar. Er wird ihnen mit derselben Eitelkeit die temeswarer Erstlinge aufzählen: die erste europäische Stadt mit elektrischer Straßenbeleuchtung; das erste städtische Krankenhaus, 24 Jahre vor Wien und 34 Jahre vor Budapest; die erste Stadt in der K.-u.-k.-Monarchie, die über eine Rettungsstation verfügte.
 Später wird er ihnen vom Dezember 1989 erzählen und vom Fall des kommunistischen Regimes, Folge einer Revolution, die in Temeswar begann – die Spuren der Geschosse könne man heute noch an manchen Gebäuden im Stadtzentrum sehen.
 Dieser lokalpatriotische Ehrgeiz hat auch eine Nebenwirkung: Temeswar ist vor allem anderen zu einer Stadt des Geschichtenerzählens geworden. Geschichten, die von Eltern an ihre Kinder weitergegeben werden, die der Einheimische dem Besucher erzählt, und inmitten derer wir, die Temeswarer, unser Leben verbringen.
Cătălin C. Vasii 

Stationen in Timişoara (6)

  • 1 Ziegel der Millenniumskirche mehr
  • 2 Haus im Park mehr
  • 3 Auăleu-Theater in entspannter Location mehr
  • 4 Galerie ohne Kurator – die Oituz-Kaserne mehr
  • 5 Stadtmusik mehr
  • 6 Wolkenfabrik (Cloud Factory) mehr
   

Künstler

Esther Kinsky

Biografie

Alexandru Mihai Bota

Biografie